• Diskreter Service

    Neutrale Verpackung und diskrete Bezahlung

  • Gratis Lieferung (D, AT, CH) ab 60€ Bestellwert

    Schnelle und zuverlässige Lieferung

  • Sicher & Einfach Zahlen

    Viele verschiedene Zahlungsmethoden

Bildüberschrift für Allergien

Allergien

Filter

Katzen Allergie

Wenn Sie an Katzenallergien denken, denken Sie dann auch nur an jemanden der gegen Katzen allergisch ist? Katzen können auch eigene Allergien haben! Allergien und Unverträglichkeiten können bei Katzen sehr häufig sein und können von Flohbissen bis hin zu Weizen und anderen Futtermittel reichen. Genau wie bei Menschen sind manche Allergien jedoch leichter zu erkennen als andere. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Symptome und den Umgang mit potenziellen Katzen Allergien erkennen können, wenn Sie der Meinung sind Ihre Katze könnte eine haben.

Was verursacht die Katzen Allergie?

Wenn eine Katze eine Allergie hat, bedeutet das, dass ihr Immunsystem empfindlich ist. Wenn ihr Körper mit dem Allergen in Kontakt kommt, sieht er es als eindringende Fremdsubstanz an und kämpft dagegen, um es loszuwerden. Dies führt zu Katzen Allergie Symptome wie Niesen und Erbrechen. Obwohl diese Substanzen im Allgemeinen sicher und harmlos sind, löst sie für diese spezifische Katze eine Reaktion aus. Sollten Sie also mehrere Katzen haben und sich nur eine nach dem Essen übergeben, dann könnte dies ein Zeichen einer Allergie auf das Futter sein. Eine schnelle Reaktion darauf ist wichtig und ein Futterwechsel unausweichlich. Man spricht hier von der sogenannten Futtermittelallergie bei Katzen.

Katzen Allergie Symptome

Sie glauben das Ihre Katze auf etwas allergisch ist, aber sind sich nicht ganz sicher? Hier sind einige der häufigsten Katzen Allergie Anzeichen, auf die Sie achten sollten:

  • Niesen
  • Husten
  • Atembeschwerden
  • Schwellung
  • Übermäßiges Lecken
  • Anormales Schnarchen
  • Gereizte und rote Haut
  • Juckreiz
  • Kratzen
  • Kahle Stellen
  • Laufende Nase
  • Laufende Augen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Tatze kauen
  • Vermeidet bestimmte Nahrungsmittel

So identifizieren Sie Katzen Allergien

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze einige Katzen Allergie Symptome aufweist, dann sollten Sie beginnen aufmerksam auf die Dinge die Ihre Katze zu sich nimmt oder mit denen Sie in Kontakt kommt zu achten. Möglicherweise können Sie die Ursache des Problems feststellen und somit direkt herausfinden, ob es sich im Futter oder in der Umgebung befindet. Wenn es jedoch nicht so offensichtlich ist, wie sich nach dem Essen zu übergeben, dann sollten Sie je nach Schweregrad einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt kann dann feststellen, ob es sich um eine Allergie oder ein anderes gesundheitliches Problem handelt. Sobald Sie die Gewissheit haben, das es eine Allergie ist, müssen Sie die genau Ursache der Allergie ermitteln. Dies kann in einigen nicht so einfachen und offensichtlichen Fällen viel Zeit und Geduld kosten und häufiges beobachten bedeuten, bis Sie endlich die Quelle der Allergie gefunden haben.

Arten von Katzen Allergien

Im Allgemeinen lassen sich Katzen Allergien in drei verschiedene Gruppen einteilen - Haut, Nahrung und Umwelt. Diese umfassen eine Reihe verschiedener Allergene, haben jedoch im Allgemeinen ähnliche Lösungen der Katzen Allergie Symptome.

Hautallergie bei Katzen

Dies sind die häufigsten Arten von Allergien bei Katzen, wobei Flöhe eine der häufigsten sind. Eine Allergie gegen Flohbisse oder Flohspeichel wird als Flohallergiedermatitis (FAD) bezeichnet und bereits ein einziger Biss kann ein starkes Problem verursachen. Diese sind in der Regel leichter zu erkennen als andere Hautallergien bei Katzen, da dies zu Irritationen führen kann und Sie die Flöhe auf der Haut sehr leicht sehen können. Die Verwendung bestimmter Reinigungsmittel im Haushalt oder Shampoos kann aufgrund der spezifischen Inhaltsstoffe der Produkte auch zu einem allergischen Hautausschlag bei Ihrer Katze führen. Weitere Symptome einer Hautallergie bei Katzen sind unter anderem Kratzen, juckende Haut, Rötung, Entzündungen, kahle Stellen und Schorf.

Katzenfutter Allergie

Genau wie beim Menschen können Katzen auch auf bestimmte Lebensmittel allergisch reagieren. Dies ist jedoch die am wenigsten verbreitete Allergie, da nur etwa 10-15% aller allergischen Reaktionen der Katze auf das Essen zurückzuführen sind. Während eine Futtermittelallergie bei Katzen stark von Tier zu Tier variiert, gibt es einige typische Allergene. Dazu gehören Getreide wie Weizen sowie Fisch, Fleisch und Milchprodukte. Eine Katzenfutter Allergie führt häufig zu Durchfall und Erbrechen sowie zu Gesichtsschwellungen. Diese sind auch häufig vom Tierarzt schwieriger zu diagnostizieren, insbesondere wenn versucht wird, einen bestimmten Bestandteil in ihrem Katzenfutter zu identifizieren.

Katzen Umwelt Allergie

Viele Menschen wissen es noch nicht, aber Katzen können auch allergisch gegen Pollen sein. Umweltallergene wie Schimmel und Staub sind bei Katzen ebenso beliebt wie bei Menschen. Einige davon, wie Schimmelpilze, können vermieden werden, indem ein sauberes Haus und eine bewohnbare Umgebung geschaffen wird. Andere, wie etwa Pollen, können jedoch nicht ohne weiteres vermieden werden, sind oft saisonal bedingt und kommen jedes Jahr zurück. Umweltallergien können ähnlich wie bei einer Hautallergie zu Reizungen führen, aber auch zu Atemwegserkrankungen wie Atembeschwerden sowie Husten und Niesen.

Wie man die Katzen Allergie reduziert

Zwar gibt es keine direkte Katzen Allergie Heilung, aber es gibt einige Dinge die Sie tun können, um Ihrer Katze zu helfen. Am besten vermeiden Sie das jeweilige Allergen. Eine Futtermittelallergie bei Katzen ist da recht einfach zu handhaben, da Sie heutzutage eine grosse Vielfalt an Allergiefutter für Katzen geboten bekommen. Hier muss die jeweilige Zutat festgestellt werden, um der Katzen Allergie ein Ende zu setzen. Sollte es jedoch nicht an der Ernährung liegen, dann sollten Sie versuchen das Allergen zu vermeiden, indem Sie das Haus sauber halten und Ihre Katze regelmäßig nach Flöhen durchsuchen. Für die Allergene die nicht vermieden werden können, gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich bestimmter Medikamente gegen Katzen Allergie, die Sie durch Ihren Tierarzt mal ausprobieren sollten. Wenn Sie die richtige Lösung für die Allergie Ihrer Katze gefunden haben, dann besprechen Sie diese mit Ihrem Tierarzt - raten Sie nicht einfach und hoffen auf das Beste.

Wenn Sie nicht direkt zum Tierarzt gehen möchten, dann sollten Sie einige der vielen natürlichen Katzen Allergie Behandlungen ausprobieren. Diese helfen die Katzen Allergie zu stoppen, indem sie die innere Immunität Ihrer Katze aufbauen und sie somit die Fremdsubstanzen von innen heraus besser bekämpfen können. Solche Produkte finden Sie meist als Nahrungsergänzungsmittel für Katzen, jedoch sollten Sie hier auf hochwertige und natürliche Inhaltsstoffe wert legen. Auch hier finden sich für Katzen einige sehr wichtige Inhaltsstoffe auf die Sie achten sollten, wie z.B. Kürbiskerne, Echinacea und Glucosamin.

Wenn es sich um eine äußerliche Allergie handelt, dann können Sie auch eine natürliche Allergie Behandlung der Katzenhaut zu Hause versuchen. Es wird gesagt, das Kokosnussöl für die Haut und das Haar der Katze ideal ist und somit ein guter Weg, um bei Rötungen und Irritationen zu helfen. Es wird wahrscheinlich keine vollständige Katzen Allergie Lösung sein, da es nicht die Quelle entfernt, kann aber definitiv bei einigen Symptomen helfen. Sie können auch spezifisches Allergiefutter für Katzen kaufen. Diese tauschen gängige Allergene wie Weizen mit ebenso nahrhaften und sättigenden Alternativen aus. Zusammengefasst ist klar geworden, dass es leider einige Allergien gibt die sich nicht komplett vermeiden lassen. Sie sollten aber immer Schritte ergreifen um Ihrer Katze und sich wieder ein glückliches Leben zu sichern.