• Qualitätsgesichert

    100% Geld-zurück-Garantie

  • Versandkostenfrei

    (DE) ab 75€ und (CH) ab 100€ Bestellwert

  • Niedrige Preise

    Finden Sie den günstigsten und erhalten Sie die Differenz zurück

Sind Fischöle gut für Hunde?

Wenn wir von einer Optimierung des Lebensstandards unserer Hunde sprechen, achten wir in der Regel auf Bio-Nahrung und viel Auslauf. Könnten wir aber auch auf die Ozeane blicken, wenn wir das Wohlbefinden unserer Hunde optimieren wollen? Was ist mit Fischöl für Hunde? Man hört Menschen über Themen wie Lachs oder Lebertran für Hunde reden, aber warum sind sie so gut? Als erstes muss man verstehen, was Fischöle sind und wie sie funktionieren, bevor man versteht, warum wir sie unseren Hunden geben sollten.

Was sind Fischöle für Hunde?

Fischöle sind, wie der Name schon sagt, natürliche Öle, die ihren Ursprung in Fischen haben. Sie bestehen hauptsächlich aus einfach ungesättigtem Fett, das bei Raumtemperatur flüssig wird. Gängige Fischöle sind Lebertran und Lachsöl für Hunde. Aber Fette sind doch schlecht, oder? Eigentlich nicht. Ungesättigte Fette sind wesentlich gesünder als gesättigte Fette. Im Allgemeinen spielen Fette sogar eine wichtige Rolle im Körper, da sie zur Bildung von Hormonen beitragen, die für die alltägliche Körper- und Hirnfunktion sowie für das Fortpflanzungssystem unerlässlich sind. Das alles macht eine Nahrungsergänzung mit Fischöl für Hunde sehr vielversprechend.

Ungesättigtes Fett, das den Großteil von Fischöl ausmacht, wird als Omega-3 bezeichnet. Diese Fettsäure wird schon für den Menschen als Nahrungsergänzung verwendet, da sie die Hirnfunktion unterstützt. Aber wussten Sie, dass Omega-3 für Hunde genauso gut sein kann? Es gibt bestimmte Verbindungen im Omega-3, die seine vielversprechenden Vorteile beinhalten. Dazu gehören:

EPA

Eicosapentaensäure, kurz EPA, ist einer von zwei Wirkstoffen, die in Omega-3 enthalten sind. Es ist eine der wichtigsten Verbindung im Fischöl für Hunde. Diese natürliche Fettsäure ist ein Grund, warum Omega-3 für Hunde so attraktiv ist, und warum Omega-Hundefutter oft empfohlen wird. Vor allem, weil ein Verzehr von großen Mengen dem Körper bei Cholesterin helfen kann. Außerdem trägt EPA auch zur Unterstützung einer normalen Herzfunktion bei, was für die Herzgesundheit Ihres Hundes wichtig ist.

DHA

DHA ist die zweitwichtigste der beiden wichtigsten aktiven Fettsäuren, die Sie als Omega-3 für Hunde finden können. Dieses übernimmt im Wesentlichen eine unterstützende Rolle bei der Freisetzung bestimmter Vorteile des Omega-3. Es trägt außerdem zur Unterstützung psychologischer Funktionen bei. Dies erklärt auch, warum Omega-3 ein so beliebtes Nahrungsergänzungsmittel für Mensch und Tier ist.

Kann man Hunden Lebertran geben?

Egal, ob Fischöl für Hunde, Lachsöl für Hunde, Krillöl für Hunde usw., alle scheinen, große natürliche Bestandteile zu sein, die Sie zur Ernährung Ihres Hundes beitragen. Allerdings muss man sich immer verschiedene Aspekte vor Augen führen, bevor man sich für eine Nahrungsergänzung entscheidet. Die folgenden Punkte sollten Sie bedenken, wenn Sie überlegen, Fischöl und andere wässrige Öle wie Lachsöl für Hunde, in die Ernährung Ihres Hundes einbauen möchten:

Quecksilber

Neben der Gesunderhaltung unseres Hundes, was ein weltweites Anliegen ist, ist die zunehmende Verschmutzung der Weltmeere ein Thema. Diese hat zu Problemen wie beschädigten Korallenriffen, dezimierten Fischbeständen und kontaminiertem Wasser geführt. In diesem Zusammenhang haben Fische viele unerwünschte Chemikalien aufgenommen, die sich durch die Verschmutzung angesammelt haben, wobei die häufigste davon Quecksilber ist.

Quecksilber ist eine hochgiftige Chemikalie, die Sie Ihrem Hund auf keinen Fall zum Verzehr geben sollten und die heute leider in sehr kleinen Mengen bei einigen Fischen zu finden ist. Deshalb ist es wichtig, sicherzustellen, dass das Fischöl, das Sie erhalten, qualitativ hochwertig ist oder sogar biologisch bezogen wird, denn dies schränkt die Wahrscheinlichkeit, dass es Quecksilber enthält, ein. Dies ist natürlich ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob Sie Vitalität mit Fischöl für Hunde verbessern wollen. Es ist auch einer der Gründe, warum Krillöl für Hunde so beliebt geworden ist. Krill liegt in der Nahrungskette tiefer und enthält weniger schädliches Quecksilber.

Konzentration

Sie sollten auch die Fischölkonzentration betrachten. Die Inhaltsstoffe in Fischöl bzw. Omega-3 sowie in Omega-Hundefutter (EPA und DHA) sind wirksam, aber nur, in den richtigen Mengen. Prüfen Sie am besten immer die Inhaltsstoffe, um sicherzustellen, dass Sie ein hochwirksames Öl erhalten. Dies bietet die besten Vorteile für Gesundheit und Wohlbefinden Ihres Hundes.

Sollte ich meinem Hund Fischöl geben?

Welche Art von Fischöl für Hunde Sie auch in Betracht ziehen, denken Sie daran, dass sie eine gute Möglichkeit sind, Wirkstoffe in die Ernährung Ihres Hundes zu integrieren, die sie sonst nicht erhalten könnten. Wie bereits erwähnt, ist es jedoch notwendig, sicherzustellen, dass Ihr Hund hochwertiges Fischöl oder Omega-Hundefutter erhält. Außerdem sollte das Fischöl für Hunde eine geeignete Wirkstoffkombination beinhalten. So kann Ihr vierbeiniger Freund ebenfalls von der Wirkung, die es beim Menschen so beliebt macht, profitieren. Mit diesen wichtigen Checks stellen Sie auch sicher, dass Ihr Hund keine schädlichen Chemikalien aufnimmt.

Darüber hinaus stellen sich Fischöle für Hunde als ideale Möglichkeit zur Unterstützung der Vitalität Ihres Hundes dar. Sie sind aber nicht das A und O für ein optimales Wohlbefinden Ihres Begleiters. Ausgewogene Ernährung und Bewegung sind Voraussetzungen für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Sie bilden ein stabiles Fundament, auf dem Sie aufbauen können. Nahrungsergänzungen zur Ernährung Ihres Hundes hinzuzufügen kann seine Vitalität verbessern. Ebenso sollten Sie auch mit Ihrem Hund einen aktiven Lebensstil führen, da dies dazu beiträgt, dass sein Körper gut funktioniert und sein Glück sichert. Fischöl für Hunde ist als Ergänzung wunderbar, um sowohl einen gesunden Lebensstil zu ergänzen als auch die Vitalität Ihres Hundes auf ein höheres Niveau zu bringen.

Fischöl für Haut und Fell

Krillöl für Hunde, Lachsöl für Hunde und Lebertran für Hunde haben alle ein gemeinsames Prinzip, wie der Name bereits suggeriert: Sie sind alle Beispiele für natürliche Öle. Öle auf Zell-zu-Zell-Ebene sind hydrophob. Das bedeutet, dass sie chemisch gesehen kein Wasser mögen und sich nicht gut mit ihm verbinden. Das erkennen Sie auch daran, dass sich Öl oft auf der Oberfläche von Wasserlösungen sammelt. Dies macht es zu einer vielversprechenden Pflege von Haut und Fell bei Hunden. Fischöle für Hunde können nicht nur verhindern, dass Feuchtigkeit das Haar Ihres Hundes sättigt, sondern auch die natürlichen Inhaltsstoffe einzuschließen, um Vitalität und Schutzfunktion zu erhalten. Das Gleiche gilt für die Haut Ihres Hundes. Öle verhindern, dass Nährstoffe aus Haut- und Haarzellen ausgewaschen werden.

Das richtige Fischöl für Hunde

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln sollten Sie auch hier darauf achten, dass Ihr Hund Fischöl erhält, das einen natürlichen Ursprung hat. Oft wird nicht bedacht, dass Omega-Nahrungsmittel für Hunde wie Lachsöl, Krillöl und Lebertran für Hunde die besten Vorteile bieten. All dies sind Beispiele für Omega-Hundefutter aus natürlicher Herkunft. Natürliche Quellen sind der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Hund eine Ergänzung erhält, die die besten Vorteile bei minimalem Risiko bietet.