• Qualitätsgesichert

    100% Geld-zurück-Garantie

  • Versandkostenfrei

    (DE) ab 75€ und (CH) ab 100€ Bestellwert

  • Niedrige Preise

    Finden Sie den günstigsten und erhalten Sie die Differenz zurück

Warum können Hunde keine Schokolade essen?

Auch wenn diese Hundeaugen sehr überzeugend sein können, egal wie sehr Ihr Hund schaut oder winselt, Sie sollten ihm niemals Schokolade geben. Schokolade ist giftig für Hunde (und Katzen) und kann eine Reihe von Problemen verursachen, wenn sie zufällig etwas essen. Obwohl es stark von der Art der Schokolade, der Menge und der Größe des Hundes abhängt, kann das Essen kleinster Mengen in vielen Fällen zu einer Schokoladenvergiftung bei Hunden führen, weshalb es um jeden Preis vermieden werden sollte, um ihrer Gesamtgesundheit und ihrem Wohlbefinden willen.

Warum können Hunde keine Schokolade essen?

Viele Leute fragen: "Ist Schokolade schlecht für Hunde", aber die einfache Antwort "ja" scheint sie nicht zu befriedigen. Damit Sie verstehen, warum sich Hunde und Schokolade einfach nicht vertragen, haben wir hier die Gründe, warum Sie Ihren Hund niemals auch nur die kleinsten Mengen füttern sollten. Schokolade enthält Theobromin und Koffein, beides Methylxanthinalkaloide oder natürlich vorkommende Chemikalien, die sich in der Kakaobohne befinden. Das bedeutet, dass sie als Stimulanzien wirken, die das zentrale Nervensystem beeinflussen, die Herzfrequenz stimulieren und sogar das Wasserlassen erhöhen können. Isoliert und konzentriert werden die Verbindungen sogar in der Medizin als Herzstimulans, Muskelrelaxans, Gefäßerweiterer und Diuretikum eingesetzt und zeigen, wie stark und gefährlich sie in der erforderlichen Menge sein können.

Wenn wir Menschen Schokolade essen, kann unser Körper mit den Chemikalien umgehen und so geben uns die Stimulanzien einen Schub. Wenn ein Hund jedoch Schokolade isst, kann er diese Verbindungen nicht auf die gleiche Weise verstoffwechseln, was ihn viel empfindlicher auf ihre starke Wirkung macht. Das ist es, was in der Konsequenz zu den negativen Nebenwirkungen bei Hunden, die den süßen Leckerbissen essen, und zu einer Schokoladenvergiftung bei Hunden führt.

Wie viel Schokolade ist für Hunde giftig?

Dies mag wie eine einfache Frage erscheinen, aber es gibt eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, bevor man einen genauen Betrag festsetzt. Im Durchschnitt sind etwa 100-150 Milligramm Theobromin pro Kilogramm Körpergewicht für Hunde giftig. Das bedeutet, dass Sie das Gewicht Ihres Hundes und die Menge an Theobromin in der Schokolade, die sie gegessen haben, kennen müssen. Nochmals, das scheint einfach zu sein, aber woher wissen Sie, wie viel Theobromin in Schokolade enthalten ist?

Menge an Theobromin in verschiedenen Schokoladesorten

Weiße Schokolade

Weiße Schokolade
1mg pro Unze

Milchschokolade

Milchschokolade
64mg pro Unze

Zartbitterschokolade

Zartbitterschokolade
160mg pro Unze

Backschokolade

Backschokolade
450mg pro Unze

Back- und Zartbitterschokoladen sind die schlimmsten Übeltäter, da sie den höchsten Gehalt an Theobromin pro Unze enthalten, während Milchschokolade etwas besser ist und Weiße die geringsten Mengen enthält. Dies bedeutet aber nicht, dass es okay ist, Ihrem Hund weiße Schokolade zu geben. Denn es beinhaltet immer noch einiges der Chemikalie und auch von Fette und Zucker, was Ihren Hund krank machen kann. Schokoladenkuchen sind die schlimmsten Lebensmittel, die Ihr Hund essen kann, da sie nicht nur hohe Mengen an Backschokolade und andere Arten enthalten, sondern auch reich an Zucker und Fetten sind, das Ihr Hund auch nicht konsumieren sollte und ihn krank machen kann.

Sobald Sie wissen, welche Art von Schokolade Ihr Hund gegessen hat, können Sie die Giftstoffe anhand ihrer Größe messen. Ein kleinerer Hund muss nur eine winzige Menge zu sich nehmen, während ein größerer Hund mehr essen kann, bevor er den gleichen Grad an Schaden erleidet. Auch hier bedeutet dies nicht, dass es in Ordnung ist, Ihren Hund mit Schokolade zu füttern, wenn er größer ist, aber es erleichtert zu verstehen, wie ernst das Problem sein kann. Sie müssen auch das Alter und die Gesundheit berücksichtigen; ein junger Hund in seiner besten Phase kann in der Lage sein, damit umzugehen, viel besser als ein älterer Hund mit zahlreichen gesundheitlichen Problemen. Wenn Sie Hilfe bei der Messung der Giftigkeit der Schokolade wünschen, die Ihr Hund gegessen hat, probieren Sie unseren praktischen Schokoladengiftrechner aus, um sie zu berechnen.

Wie viel Schokolade kann für Hunde gefährlich sein?

Kleiner Hund
Voraussichtlich 2,5oz Milchschokolade
Mittlerer Hund
Voraussichtlich 5,5oz Milchschokolade
Großer Hund
Voraussichtlich 15oz Milchschokolade
Riesiger Hund
Voraussichtlich 35oz Milchschokolade

Anzeichen einer Schokoladenvergiftung bei Hunden

Denken Sie, dass Ihr Hund Schokolade gegessen hat, aber Sie sind sich nicht sicher? Es gibt einige häufige Anzeichen einer Schokoladenvergiftung bei Hunden, auf die man achten sollte, die je nach Menge der Schokolade, die sie gegessen haben, sowie der Sorte und wie gut oder schlecht ihr Körper darauf reagiert, variieren kann. Hier sind einige Symptome, auf die Sie achten sollten, und wenn Sie welche sehen (oder Ihren Hund sehen, der Schokolade isst), sollten Sie ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen:

  • Erbrechen
  • Erhöhter Durst
  • Unruhe
  • Hyperaktivität
  • Keuchen
  • Durchfall
  • Übermäßiges Wasserlassen
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Muskelzittern
  • Anfälle

Was passiert, wenn Hunde Schokolade essen?

Wenn ein Hund Schokolade isst, kann dies je nach Menge, Konzentration von Theobromin und Koffein sowie der Quelle der Kakaobohnen und deren Qualität eine Reihe von Auswirkungen auf seinen Körper haben. Schokoladenvergiftungen bei Hunden wirken sich im Allgemeinen auf das zentrale Nervensystem, das Herz und die Nieren aus und Sie werden in der Regel zwischen vier und vierundzwanzig Stunden nach der ersten Einnahme Symptome sehen.

Was tun, wenn Ihr Hund Schokolade isst?

Wenn Sie denken, dass Ihr Hund etwas Schokolade gegessen hat, oder Sie sehen, wie er es tut, stellen Sie zuerst sicher, dass er keine weitere Gelegenheiten mehr dazu erhält! Wenn Sie ihn auf frischer Tat ertappen, nehmen Sie sie so schnell wie möglich von ihm weg und stellen Sie sicher, dass die Schokolade nicht mehr in Reichweite ist. Sie sollten ihm auch die Schokolade aus dem Mund nehmen, wenn er noch kaut. Dann versuchen Sie, die Art der Schokolade, die er gegessen hat, sowie die Menge herauszufinden.

Wenn Sie denken, dass es sich um eine ernstzunehmende Menge handelt, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Sie können Ihren Hund auch zum Tierarzt bringen, selbst wenn es sich um eine winzige Menge handelt, nur um auf Nummer sicher zu gehen. Er ist in der Lage, eine Schokoladenvergiftung bei Hunden zu diagnostizieren und ihnen die erforderliche Behandlung zu geben. Dies kann sowohl das Auslösen von Erbrechen als auch die Verwendung von Aktivkohle beinhalten, um die Aufnahme von Theobromin in den Körper zu verhindern. Es gibt auch andere Behandlungen, wenn eine dieser Behandlungen nicht funktioniert oder der Fall gravierender und dringender ist.

Sobald sich Ihr Hund vom Verzehr von Schokolade erholt hat und Theobromin und Chemikalien vollständig aus seinem Körper verschwunden sind, sollten Sie darüber nachdenken, alle Nährstoffe wieder zu ergänzen, die als Nebenwirkung der Symptome einer Schokoladenvergiftung bei Hunden, wie Erbrechen und Durchfall, verloren gegangen sein könnten. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist sie mit einem natürlichen Multivitaminpräparat für Hunde zu versorgen, sowie durch die Erhöhung ihrer Vitamin- und Mineralstoffzufuhr, um sicherzustellen, dass ihre Ernährung wieder zu einem gesunden Gleichgewicht zurückkehrt.

Was ist mit Schokoladen-Hundeleckerli?

Sie haben vielleicht viele Formen von Hundeschokolade gesehen und denken jetzt wieder: "Können Hunde Schokolade essen?", aber die Antwort ist immer noch nein! Hundeschokolade kann echt aussehen, nutzt aber stattdessen Johannisbrot als Ersatz für Schokolade. Johannisbrot ist ein aus der Johannisbrotbohne gewonnenes Pulver, das weder Theobromin noch Koffein enthält und somit für Hunde unbedenklich ist. Johannisbrot ist auch ballaststoffreich und fettarm und zuckerarm, was es großartig macht, um es in einen leckeren Leckerbissen aufzunehmen und sollte Ihnen keinen Grund zur Sorge geben. Stellen Sie einfach sicher, dass, wenn Sie irgendwelche Hundeschokoladen oder Leckerli kaufen, dass Sie das Etikett sorgfältig lesen. Wenn das Produkt Johannisbrot als Schokoladenersatz enthält, sind Sie sicher, vermeiden Sie aber solche, die einen niedrigen Schokoladengehalt enthalten, da dies immer noch ein Risiko darstellt, auch wenn es speziell für Hunde vermarktet wird.

Zusammenfassung

Im Großen und Ganzen sollten Sie jetzt in der Lage sein, einige Schlüsselfragen in Bezug auf Hunde und Schokolade zu beantworten, einschließlich der Frage, wie viel für Hunde giftig ist, warum Schokolade schlecht für Hunde ist und was Sie tun sollten, wenn Sie sehen, dass sie etwas essen oder die Zeichen bemerken. Sie sollten auch wissen, dass die Antwort auf die Frage: "Können Hunde Schokolade essen?" ein großes Nein ist! Wenn Sie denken, dass Ihr Hund eine der süßen Leckereien gegessen hat, versuchen Sie herauszufinden, wie viel und welcher Typ, da dies Ihnen helfen wird, das Ausmaß der Vergiftung sowie die Schwere des Vorfalls zu verstehen. Sie sollten ihn dann zum Tierarzt bringen, damit dieser helfen kann, die giftigen Verbindungen aus seinem Körper zu entfernen und ihn mit allen notwendigen Medikamenten zu versorgen. Der Arzt kann zusätzlich Ratschläge geben, wie man damit umgehen kann, wenn es in Zukunft wieder passieren sollte, sowie Tipps, um zu vermeiden, dass sich Ihr Hund das Maul vollstopft!