Warum ist Glucosamin für Hunde so wichtig?

Wie jeder weiß, sind Hunde sehr aktive Tiere. Sie rennen gern, fangen Bälle, jagen Autos und anderem hinterher und manchmal kann man sie kaum an der Leine halten. Aufgrund dieser hohen Mobilität und der daraus resultierende Abnutzung kann es allerdings im Alter zu Problemen mit Knochen und Gelenken kommen. Deshalb sollten Sie die Gelenke immer gut pflegen. Das funktioniert meist am besten mit einer Nahrungsergänzung aus natürlichen Inhaltsstoffen, wie Glucosamin. Aber was ist Glucosamin? Und warum sollte Ihr Hund es bekommen?

Was ist Glucosamin?

Vielleicht kennen Sie den Begriff Glucosamin noch aus dem Chemieunterricht. Die Bedeutung dieses Wortes ist nicht schwer zu verstehen. Es ist aus zwei Wörter zusammengesetzt, Gluco für Glukose (das häufigste Kohlenhydrat) und Amin als Bestandteil von Aminosäuren. Glucosamin ist also ein wertvoller Aminozucker. Es wird im Knochenmark produziert und ist daher eine der vielen wichtigen Komponenten für die Gelenke und Knochen. Aus diesem Grund wird Glucosamin auch als vorteilhaft zur Behandlung von Gelenk- oder Knochenschmerzen oder steifen Gelenken bei Hunden angesehen.

Was tut Glucosamin?

In der jüngeren Geschichte wurde Glucosamin in großem Umfang als ein Ergänzungsmittel für die Aufrechterhaltung der Gelenkpflege entwickelt. Es kann auf zwei verschiedene Arten zur Linderung bei Gelenkschmerzen beim Hund beitragen. Diese sind:

Bildung von Gelenkflüssigkeit

Gelenke verbinden nicht nur einen Teil des Körpers mit dem anderen, sondern sie sind auch dafür da um die einzelnen Körperteile leicht bewegen zu können. Der Körper bildet hierfür eine natürliche Substanz, die sogenannte Gelenkflüssigkeit. Diese Flüssigkeit umgibt die Gelenke Ihres Hundes, schmiert so die Knochen und ermöglicht eine leichte und problemlose Bewegung. Häufig führt der Verschleiß der Gelenke bei Ihrem Hund dazu, das die Verbindungen zwischen den einzelnen Gelenken abgenutzt werden und so die Knochen aneinander reiben. Genau das führt dann zu steifen Gelenken und Gelenkschmerzen.

Hier kommt Glucosamin ins Spiel, denn Acetylglucosamin ist ein wichtiger Komponent für die Bildung von Gelenkflüssigkeit. Die Ergänzung der Ernährung Ihres Hunden mit Glucosamin kann zur erhöhten Bildung von Glucosamin führen, was bedeutet, das mehr Gelenkflüssigkeit zur Verfügung steht, die die Gelenke Ihres Hundes vor Schaden bewahren kann.

Unterstützung

Glucosamin unterstützt verschiedene Bereiche im Körper, um Gelenkschmerzen vorzubeugen und zu reduzieren. Zum einen sind das die Sehnen. Sie halten die Muskeln am Knochen und gewährleisten so die Bewegung und Stabilität des Körpers. Zum anderen sind es die Knorpel zwischen den Knochen, die den Druck und die Reibung zwischen den Knochen verhindern und Bewegungen abfedern. Da Glucosamin die Bildung von Gelenkflüssigkeit im Körper Ihres Hundes erhöht, werden all diese Bereiche besser geschmiert, was zu einer besseren und einfacheren Funktion führt. Das bedeutet eine Ergänzung mit Glucosamin erhält nicht nur Knochen und Gelenke, sondern ist für den gesamten Bewegungsapparat Ihres Hundes vorteilhaft.

Er hilft bei der Verhinderung der Reibung aber auch bei Verringerung des Drucks der Knochen den sie aufeinander ausüben. Wenn Ihr Hund zum Beispiel hoch in die Luft springen würde und dann auf den Knien landet ohne einen Dämpfer wie ein Kissen oder ähnliches, dann würde seine Knochen aufeinander prallen und so Schaden sowie Gelenkschmerzen beim Hund verursachen. Der weiße Faserknorpel ist dafür da, das er unterstützend solch hohen Druck absorbieren soll.

Für unvermeidlichen Druck wie wenn zum Beispiel die Bandscheiben in der Wirbelsäule Ihres Hundes bei einer Haltungsänderung aufeinander drücken oder wenn sich ein Knochen in einem Gelenk bewegt, ist der Hyalinknorpel für die Polsterung zuständig. Er verhindert zudem Reibung dort, damit die Gelenke nicht steif werden und auch keine Gelenkschmerzen beim Hund entstehen. Glucosamin ist ähnlich wie die Gelenkflüssigkeit eine Komponente in seinem innerem Körperbau. Das bedeutet, dass eine Ergänzung mit Glucosamin die Verknüpfung und Aufrechterhaltung von Sehnen und Knorpel unterstützen und so die Gelenkpflege für Hunde ermöglichen kann.

Sollte ich meinem Hund Glucosamin geben?

Die Verabreichung von Glucosamin ist eine sehr gute Unterstützung, wenn Sie die Gelenkpflege und die Vorbeugung von Gelenkschmerzen beim Hund in Betracht ziehen. Im Zusammenhang mit einer ausgewogenen protein- und mineralstoffreichen Ernährung und viel Bewegung kann Glucosamin schon ab dem Welpenalter hilfreich sein. Vergewissern Sie sich jedoch, dass Sie Ihrem Hund nur natürliche Nahrungsergänzungen verabreichen, da diese keine schädlichen Chemikalien oder Zusatzstoffe enthalten. Diese könnten Ihrem Hund mehr Schaden als Nutzen bringen.

Andere interessante Artikel

Empfohlene Produkte

Teilen mit