• Diskreter Service

    Neutrale Verpackung und diskrete Bezahlung

  • Gratis Lieferung (D, AT, CH) ab 60€ Bestellwert

    Schnelle und zuverlässige Lieferung

  • Sicher & Einfach Zahlen

    Viele verschiedene Zahlungsmethoden

Bildüberschrift für Knochen- und Gelenke Gesundheit

Knochen- und Gelenke Gesundheit

Filter

Unsere Katzen sind für uns viel mehr als nur Haustiere, sie sind Teil der Familie! Möchten Sie dann nicht helfen, wenn Sie das Gefühl haben Ihre Katze leidet unter Knochen oder Gelenkschmerzen? Gelenkprobleme bei Katzen ist ein ebenso großes Thema wie bei Menschen oder Hunden. Genau wie bei uns können die Knochen der Katze schwächer werden und ihre Gelenke können schmerzhaft und steif werden. Deshalb ist eine gute Gelenkpflege für Katzen so wichtig. Aber woher wissen Sie, ob ihre Gelenke das Problem sind und nicht etwas anderes? Und was können Sie tun, um zu helfen?

Was sind die Anzeichen für Gelenkprobleme bei Katzen?

Ist Ihre Katze normalerweise aktiv, doch fällt es ihr jetzt schwerer wie früher herumzulaufen? Oder bleibt sie jetzt einfach den ganzen Tag im Haus, anstatt weiterhin die Gegend zu erkunden? Gelenkschmerzen bei Katzen sind nicht unbedingt eine plötzliche Sache, denn normalerweise ist es ein langsam fortschreitendes Problem, das sich mit der Zeit und dem Alter verschlechtert. Daher werden Sie möglicherweise zunächst nicht feststellen, dass das erste Anzeichen meist schon eine Verringerung des normalen Aktivitätsniveaus ist. Weitere Anzeichen für Gelenkprobleme bei Katzen sind steifes Gehen, Hinken, Bewegungsstörungen und sogar Lahmheit, wenn Ihre Katze aufgrund von Gelenkfunktionsstörungen seltsam steht.

Was verursacht Gelenkschmerzen bei Katzen?

Gelenkprobleme bei Katzen lassen sich im Allgemeinen in zwei Kategorien einteilen, sowohl für Menschen als auch für Katzen: Entwicklungs und Degenerative Probleme. Ein Entwicklungsproblem ist, wenn sich Knochen und Gelenke während des Wachstums nicht richtig entwickeln, entweder als Kätzchen oder als junge Katze. Degenerativ bedeutet dagegen, dass die Knochen, Gelenke oder Bänder im Laufe der Zeit langsam abgebaut werden, was am häufigsten bei erwachsenen Katzen auftritt. Obwohl jede Katze anders ist, gibt es einige häufige Gründe für Gelenkschmerzen, einschließlich alltäglicher Verletzungen, Gewichtszunahme, Alter und allgemeiner Abnutzung.

Was ist Arthritis bei Katzen?

Arthritis bedeutet eine „Entzündung der Gelenke“. Arthritis kann bei Katzen, Menschen und den meisten Tierarten auftreten. In einem gesunden Katzen Gelenk ist die Knochenoberfläche mit einer dünnen Schicht aus glattem Knorpel überzogen, die Gelenkflüssigkeit wirkt somit wie ein Schutzpuffer, wodurch die beiden Oberflächen ohne Reibung leicht übereinander gleiten können. Wenn eine Katze an Arthritis leidet, wird jedoch der Knorpel im Gelenk beschädigt, was bedeutet, dass die beiden Oberflächen aneinander reiben. Dies führt dann zu Steifheit, Unbehagen und Schmerzen.

Der Tierarzt kann durch eine gründliche Untersuchung feststellen, ob Ihre Katze an Arthritis leiden oder nicht. Wenn Sie jedoch Gelenkprobleme bemerken die gerade erst bei Ihrer Katze anfangen, gibt es möglicherweise Hilfe, bevor sie zu einem ernsthaften Problem werden. Arthritis bei Katzen ist das Ergebnis einer Erosion der Gelenke, die zu dauerhaften Schäden führt. Wenn Ihre Katze das Stadium jedoch noch nicht erreicht hat, ist die Gelenkpflege als vorbeugende Maßnahme eine starke und wirkungsvolle Methode

An der Stelle sei noch kurz erklärt, dass Arthrose als Gelenkverschleiß bezeichnet wird, der im Laufe des Lebens eintritt. Die Arthritis bei Katzen ist hingegen eine Entzündung des Gelenks, oft durch Bakterien oder anderen Krankheitserregern oder als Folge einer Autoimmunerkrankung.

Wie Sie den Gelenken Ihrer Katze helfen können

Wenn es darum geht die Katzen Gelenke zu unterstützen, gibt es zwei Wege: chirurgische oder natürliche Methoden. Wenn Sie der Meinung sind, dass das Gelenkproblem ernst ist, dann sollten Sie sich den Rat eines Tierarztes holen und alle nötigen Untersuchung machen lassen. Der Tierarzt wird in der Lage sein Sie umfassend zu Beraten und Sie wissen zu lassen, wie sie das Gelenkproblem angehen können. Von dort aus können Sie eine der beiden Methoden für Ihre Katze auswählen. Für manche ist die Operation die einzige Option, für die Mehrheit ist es jedoch noch nicht zu spät um natürliche Methoden auszuprobieren, bevor sie zu einer schweren und teuren Operation greifen müssen.

Es gibt zum Glück noch andere Möglichkeiten bevor Sie Ihre Katze operieren lassen müssen. Zunächst ist es wichtig die Ursache des Problems zu ermitteln, damit Sie die richtige Gelenkpflege für Ihre Katzen beginnen können. Wenn dies auf Gewichtszunahme zurückzuführen ist, können Sie versuchen die Ernährung und die Bewegung zu verändern. Wenn dies auf Verschleiß zurückzuführen ist, können Sie versuchen ihre Aktivitätsstufen zu reduzieren und sie auf eine Weise zu beschäftigen, die die Gelenke nicht so stark beeinträchtigt. Wenn die Probleme altersbedingt sind können Sie leider nicht die Zeit zurückdrehen, doch es gibt immer noch Maßnahmen die Sie ergreifen können um zu helfen. Dies kann bedeuten, dass sie mit speziellem Senior Katzenfutter versorgt werden müssen und vielleicht Futter, Betten und Spielzeug auf eine niedrigere Ebene gebracht werden müssen.Somit fällt es Ihrer Katze nicht so schwer all die nötigen Dinge zu erreichen und wird vor vielem hoch und runter springen gehindert.

Natürliche Gelenkpflege für Katzen

Sie können sich nicht nur um aktuelle Probleme kümmern, sondern natürlich auch Vorbeugend agieren und somit das Risiko von Gelenkprobleme bei Katzen reduzieren. Natürliche Gelenk Ergänzungen für Katzen können äußerst nützlich sein, da sie alle Nährstoffe für gesunde Gelenke bieten. Sie können diese je nach Bedarf in verschiedenen Variationen finden, einschließlich in Pillen, Pulver und weichen Kauartikeln für die eher verspielten Katzen sowie mit verschiedenen Kombinationen von Zutaten. Nahrungsergänzungsmittel für Katzen Gelenke können auch als vorbeugende Maßnahme gegen zukünftige Gelenkprobleme hilfreich sein und müssen der täglichen Nahrung lediglich zugemischt werden.

Ernährung für die Knochen- und Gelenkpflege

In vielen natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln für Katzen Gelenke sowie in bestimmten Katzenfuttern ist eine Reihe von Inhaltsstoffen zu beachten von denen bekannt ist, dass sie gesunde Knochen und Gelenke unterstützen. Die ersten davon sind gesunde Fette wie Omega-3- und -6-Fettsäuren, die in Fischölen und Lebensmitteln wie Leinsamen enthalten sind. Darüber hinaus sind Glucosamin und Chondroitin ausgezeichnete Verbindungen für gesunde Knochen und Gelenke und spielen eine wichtige Rolle bei der schmerzlosen Bewegung des Körpers. Andere großartige Lebensmittel sind Kurkuma und Ingwer, die als entzündungshemmendes Mittel wirken. Es ist auch wichtig für die Gesundheit von Gelenken sowie für die allgemeine Gesundheit, dass Ihre Katze reichlich Vitamine und Mineralstoffe entweder durch Nahrung oder Nahrungsergänzung durch die tägliche Ernährung erhält, um die beste Gelenkpflege für Katzen zu gewährleisten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das es immer wichtig ist Ihre Katze zu beobachten, um schnellstmöglichst auf Probleme reagieren zu können. Wenn Sie der Meinung sind, das mit Ihrer Katze etwas nicht stimmt, dann sollten Sie bei schweren Problemen umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Wenn es jedoch noch nicht zu spät oder so schlimm ist, dann sollten Sie versuchen Ihre Katze zu unterstützen und die Katzen Gelenke wieder verbessern. Dies ist durch die Nahrung, Bewegung oder Nahrungsergänzungen einfach zu lösen. Ein proaktiver Schritt ist jedoch in jedem Fall immer der bessere Weg und kann auf lange Sicht viel mehr helfen Knochen oder Gelenkprobleme bei Katzen von vornherein zu verhindern.