• Qualitätsgesichert

    100% Geld-zurück-Garantie

  • Versandkostenfrei

    (DE) ab 75€ und (CH) ab 100€ Bestellwert

  • Niedrige Preise

    Finden Sie den günstigsten und erhalten Sie die Differenz zurück

Bildüberschrift für Verdauung und Detox

Verdauung und Detox

Filter

Nicht nur Magenprobleme bei Hunden ist ein Anlass um sich Sorgen um das Verdauungssystem des Hundes zu machen. Die Verdauung beim Hund ist ein wesentlicher Faktor der die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes beeinflussen kann. Das Verdauungssystem des Hundes verarbeitet die verzehrte Nahrung in Energie und andere Baustoffe. Diese kommen dann im kompletten Körper Ihres vierbeinigen Freundes zum Einsatz und beeinflussen den Alltag. Viele andere lebenserhaltende Funktionen sind auf ein funktionierendes Verdauungssystem des Hundes angewiesen damit sie auch optimal funktionieren können.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten über die Sie als Hundebesitzer verfügen um Verdauungsprobleme bei Hunden insbesondere bei Ihren Begleiter zu einer Seltenheit zu machen. Durch Hundefutter für sensible Hunde und Nahrungsergänzung für Hunde wäre es durchaus möglich, das Sie dies gut gewährleisten könnten. Aber zuerst ist es wichtig, besser verstehen zu können wodurch Verdauungsprobleme bei Hunden auftreten können.

Das Verdauungssystem des Hundes

Die Verdauung beim Hund ist identisch mit der menschlichen Verdauung in Bezug auf den Vorgang Nahrung zu sich zu nehmen und diese in Substanzen umzuwandeln die im ganzen Körper verwendet werden. Ein großer Unterschied besteht allerdings in der Dauer des Vorgangs. Das Verdauungssystem des Hundes ist viel kürzer als das des Menschen weil die Länge des Verdauungstraktes speziell auf die Ernährung abgestimmt ist. Hunde sollten sich hauptsächlich von Fleisch ernähren und verfügen daher über ein kürzeres Verdauungssystem. Der Mensch hingegen nimmt viele verschiedene Arten von Lebensmitteln zu sich da wir uns vielseitiger ernähren. Sie können dies auch an unseren Zähnen erkennen. Hunde haben schärfere Zähne und Fleisch zu zerreißen und zu zerkleinern.

Apropos Zähne, das Verdauungssystem des Hundes besteht nicht nur aus dem Magen und dem Darm. Das ist etwas was viele nicht wissen aber das es auch zu bedenken gilt. Die Verdauung beim Hund beginnt im Mund und setzt sich dann bis zum After fort wo dann die Ausscheidung stattfindet. Das Verdauungssystem des Hundes nimmt wortwörtlich Nahrung auf eine lange Reise mit. Auf diesem Weg wird sie durch Magensäure, Galle und verschiedene Verdauungsenzyme abgebaut wodurch die resultierenden Produkte im ganzen Körper verwendet werden können. Jedoch existieren durch dieses komplexe Verdauungssystem des Hundes viele Stellen, an denen verschiedene Probleme auftreten können.

Verdauungsprobleme bei Hunden

Magenprobleme bei Hunden sind wenig überraschend wenn man bedenkt, das er zu gern alles fressen würde was ihm vor die Nase kommt. Dieses charakteristische Verhalten kann dazu führen, dass sich Gifte im Verdauungssystem des Hundes und den vielen dazugehörigen Organen bilden können. Da viele Organe für die Verdauung beim Hund zuständig sind, können ebenso die Verdauungsprobleme bei Hunden vielseitig sein. Das Verdauungssystem des Hundes ist unglaublich vielfältig und kann sich dank Organen wie Leber und Nieren weitgehend selbst schützen. Langfristige Missachtung vom Verdauungssystem des Hundes kann jedoch zu Problemen führen. Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Probleme im Verdauungssystem des Hundes:

Nahrung

Es ist nicht überraschend dass der wichtigste Faktor für die Erhaltung oder Zerstörung der Verdauung beim Hundes das ist was Sie ihm an Nahrung geben bzw Sie bekommen das wieder, was Sie für das Verdauungssystem des Hundes tun. Das Problem besteht in der Bildung von Giften im Verdauungssystem des Hundes da sie fast alles fressen und nicht sonderlich wählerisch sind. Dies führt jedoch auf längere Sicht zu Verdauungsprobleme bei Hunden. Das kann zum Beispiel durch den Konsum von stark künstlich bearbeiteten Lebensmitteln oder durch zu viel menschliche Nahrung passieren. Wie das Verdauungssystem des Hundes schon aufzeigt, ist unsere Nahrung keinesfalls geeignet für unsere Hunde, auch wenn wir denken es sei eine fürsorgliche Geste wenn wir ihnen manchmal etwas von unseren Nahrungsmitteln abgeben.

Bewegung

Der ausgewogenen Nahrung steht die Bewegung gegenüber. Ein Mangel davon kann eine Bedrohung für das Verdauungssystem des Hundes darstellen, da Bewegung eine wirklich nützliche Option sein kann um den Stoffwechsel Ihres Hundes anzukurbeln. Mangelnde Bewegung kann zu Blähungen und Verstopfungen sowie zu Verdauungsprobleme bei Hunden führen die dann eine Operation am Darm zur Folge haben könnten. Sie können den Erhalt vom Verdauungssystem des Hundes am besten gewährleisten, wenn Sie darauf achten das Ihr Hund ausreichend Bewegung hat.

Bakterien

Eine der häufigsten Ursachen für Verdauungsprobleme bei Hunden sind Bakterien. Bakterien sind im wesentlichen nur fremde Zellen die sich aber vermehren und Gifte freisetzen und so Komplikationen verursachen und an bestimmten Stellen Schaden anrichten. Das könnte zum Beispiel ein Grund für gelegentlich auftretende Magenprobleme bei Hunden sein. Bakterien werden oft durch zu alte oder ungenießbare Nahrung aufgenommen weshalb es wichtig ist genau zu wissen, was Ihr Hund frisst und zu sehen was er fressen möchte. Das kann aber auch bei Spaziergänge passieren da Bakterien auf allerlei Gegenständen und Dingen zu finden sind, welche die Neugierde des Hundes wecken könnten.

Symptome von Verdauungsproblemen bei Hunden

Auch wenn die Symptome die Ihr Hund eventuell aufweist davon abhängen wodurch sie entstanden sind und an welcher Stelle er sie hat, gibt es einige offensichtliche Anzeichen welche Sie an Ihrem Hund beobachten können die zum Handeln auffordern. Hier ist eine Liste von Symptomen, welche auf Magenprobleme bei Hunden und auf andere Probleme mit der Verdauung beim Hund hindeuten könnten:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetitverlust
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Blut oder Schleim im Stuhl

Was kann man tun um Verdauungsprobleme bei Hunden zu vermeiden?

Glücklicherweise gibt es vorbeugende Maßnahmen die Sie ergreifen und in den Alltag Ihres Hundes einbinden können um ihn so möglicherweise vor Verdauungsproblemen zu schützen. Es ist wichtig die Aufnahme jeglicher ihrer Nahrung im Auge zu behalten. Geben Sie ihnen keine Lebensmittel, die zu sehr künstlich verändert wurden. Dies könnte die Verdauungsprobleme bei Hunden nur verschlimmern. Auch Lebensmittel die für Menschen gedacht sind, sind beim Hund fehl am Platz denn sie sind nunmal einfach nicht für Hunde geeignet. Eine großzügige Ballaststoffzufuhr für die Unterstützung der Verdauung beim Hund sowie die Gabe von viel Protein in Form von Fleisch sollten Sie gewährleisten. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Hund nicht unkontrolliert Dinge vom Boden isst. Wenn sie Sorge für all das tragen, kann dies die Entgiftung des Verdauungssystems des Hundes unterstützen und die Ansammlung potenziell gefährlicher Gifte verhindern.

Desweiteren sollten Sie auf ausreichend Bewegung Ihres Hundes achten. Das ist nicht nur gut für das Immunsystem und die Gesundheit der Gelenke, sondern trägt auch zur Aktivität im Verdauungssystem des Hundes bei. Wenn Sie darauf achten dass Ihr Hund sich ausreichend bewegt, können Sie auch dafür sorgen dass das Verdauungssystem des Hundes normal von Statten geht und sich nichts negatives entwickelt oder nicht so funktioniert wie es soll.

Nahrungsergänzung für Hunde

Es gibt eine breite Palette von Nahrungsergänzung für Hunde auf natürlicher Basis welche extra für die Verdauung beim Hund entwickelt wurden und mit denen sie eine ausgewogene Ernährung sowie Bewegung ergänzen können. Aufgrund der Komplexität im Verdauungssystem des Hundes kann eine Unterstützung in verschiedenen Bereichen erforderlich sein. Glücklicherweise sind viele Sorten der natürlichen Nahrungsergänzung für Hunde und Unterstützer für die Verdauung beim Hund auf diese spezifischen Bereiche zugeschnitten. Einige unterstützen beispielsweise die Gesundheit im Maul, andere die des Magens und wieder andere die des Darms. Sie können sogar einige finden welche die guten Bakterien im Darm Ihres Hundes unterstützen. Das Maul des Hundes ist der Anfang von allem um sicherstellen zu können, dass das Verdauungssystem des Hundes erhalten bleibt. Indem Sie kontrollieren was Ihr vierbeiniger Freund frisst und seine Nahrungszufuhr mit natürlicher Nahrungsergänzung für Hunde ergänzen, können Sie deutlich zu einem glücklichem und gesundem Leben Ihres neugierigen Freundes beitragen.