Verdauung & Detox

Magenverstimmung bei Katzen

Katzen sind normalerweise ziemlich widerstandsfähig. Sie sind bekannt für ihre Leichtfüßigkeit, ihre Furchtlosigkeit und den Mythos der "neun Leben". Unsere pelzigen Freunde werden seit Tausenden von Jahren zu Recht gelobt. Sie sind jedoch nicht unbesiegbar. Katzen sind genauso anfällig für Verletzungen und Krankheiten wie andere Tiere. Eine Magenverstimmung bei Katzen kann sogar recht regelmäßig auftreten. Katzen können aus einer Vielzahl von Gründen eine Magenverstimmung bekommen. Einige davon sind leicht zu handhaben, andere sind schwerwiegender. Hier werden wir Sie darüber informieren, was eine Magenverstimmung bei Katzen verursacht, und Ihnen einige Hausmittel vorstellen, die Sie zubereiten können, um zu helfen!

Was verursacht eine Magenverstimmung bei Katzen?

Wie wir sagten, gibt es viele Gründe, warum Katzen Magenverstimmungen bekommen. Wenn Sie Erbrochenes im Haus gefunden haben, fühlt Ihre Katze sich wahrscheinlich nicht besonders gut. Und obwohl es viele Gründe dafür gibt, dass sich Katzen magenkrank fühlen, können Sie sie in zwei Bereiche aufteilen: Probleme innerhalb des Magen-Darm-Trakts und GI-System - und Probleme außerhalb des GI-System. Für diejenigen, die sich wundern: Das GI-System beginnt am Maul, geht hinunter zum Magen, dann zum Darm und endet schließlich im Rektum.

Beginnen wir also mit internen GI-Problemen.

Gastrointestinale Probleme

Dies sind Probleme, die zu einer Entzündung des Magen-Darm-Systems führen. Sie können verursacht werden durch:

  • Haarballen
  • Magengeschwüre
  • Einnahme von giftigen Materialien
  • Darmprobleme
  • Objekte wie Schnüre oder Münzen
  • Parasiten oder Bakterien
  • Lebensmittel-Allergien

Externe Probleme

Dies sind Probleme, die in anderen Teilen des Körpers auftreten und das GI-System beeinflussen können. Dazu gehören:

  • Infektionen
  • Nieren- oder Leberprobleme
  • Stress
  • Hormonelle Probleme wie Diabetes

Hausmittel gegen die Magenverstimmung Ihrer Katze

Wenn die Probleme nicht zu ernst zu sein scheinen, können Sie einige selbstgemachte Behandlungen ausprobieren und sehen, ob sie kurzfristig helfen. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich, wenn die Symptome verschwinden, einen unnötigen Gang zum Tierarzt erspart haben! Wenn die Symptome jedoch fortbestehen oder wenn übermäßiges Erbrechen und/oder Durchfall auftreten, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen!

Hier sind einige Dinge, die Sie ausprobieren sollten.

Fasten

Wenn Katzen unter den Symptomen einer Magenverstimmung leiden, nehmen sie natürlich keine Nahrung zu sich. Dieser Prozess kann dafür sorgen, dass alles Unangenehme eher früher als später verschwindet. Und obwohl sie in der Regel den Rat ihres Körpers befolgen und Nahrung meiden, ist es vielleicht zu schwierig, einem Napf voller Leckerlis zu widerstehen.

Warum helfen Sie Ihrem Liebling also nicht dabei? Säubern Sie den Futternapf und verstecken Sie alle offenen Verpackungen vor den Augen Ihrer Katze. Machen Sie das etwa einen Tag lang, und achten Sie darauf, dass der Wassernapf voll bleibt, damit sie nicht dehydriert. Je mehr Wasser sie trinkt, desto schneller spülen sich alle unerwünschten Schadstoffe aus ihrem System heraus.

Aber lassen Sie Ihre Katze nicht länger als 1 Tag fasten. Mehr als 24 Stunden ohne Nahrung können Ihrem pelzigen Freund mehr schaden als nützen. Und für Kätzchen sollten Sie es bei 3-4 Stunden belassen. Da ihr Körper noch im Wachstum ist, brauchen sie viel regelmäßiger Nahrung, damit sie groß und stark werden können.

Wenn Ihre Katze dazu neigt, ihr Futter zu verschlingen, versuchen Sie alternativ, sie mit kleineren Portionen zu füttern. Wenn sie zu viel und zu schnell frisst, kann ihr GI-System ebenfalls gereizt werden und sie kann sich erbrechen.

Was gibt man Katzen nach dem Fasten zu essen?

Wenn sie wieder zum Essen bereit sind, stellen Sie sicher, dass Sie Ihrer Katze mildes Futter geben. Etwas wie gekochtes Huhn mit abgeschnittenem Fett wird sich besser setzen als ihr übliches Futter.

Und füttern Sie sie öfter mit kleineren Portionen. Eine kleine Schüssel mit gekochtem Hühnchen, 5-mal am Tag, etwa eine Woche lang, könnte Wunder wirken.

Wenn Ihre Katze nach dem Fasten nicht hungrig ist

Wenn Sie versuchen, Ihre Katze zu füttern und sie einfach nichts möchte, versuchen Sie, ihr ein Angebot zu machen, das sie nicht ablehnen kann.

Kontrollieren Sie, ob Ihre Katze hydriert bleibt

Stellen Sie sicher, dass sie bei Krankheit oder Durchfall genügend Flüssigkeit aufnimmt. Wie beim Menschen können Sie dies überprüfen, indem Sie die Elastizität ihrer Haut beurteilen. Wenn sie nicht sofort zurückspringt, versuchen Sie, Ihre Katze Eis statt Wasser lecken zu lassen, da es unwahrscheinlicher ist, dass sie es wieder erbricht. Wenn sie weiterhin dehydriert ist, bringen Sie sie so bald wie möglich zum Tierarzt.

Hilfe mit Haarballen

Wenn Sie glauben, dass Haarballen der Übeltäter sind, lassen Sie Ihre Katze ein wenig Schmiermittel wie Vaseline oder Öl aus einer Sardinendose lecken. Das hilft dem Fellknäuel auf die Sprünge.

Und das war's! Jetzt wissen Sie, auf welche Anzeichen Sie achten sollten, wenn Ihre Katze eine Magenverstimmung hat. Sie wissen auch, was die Ursachen dafür sein könnten, und einige Hausmittel, die Sie probieren können, um Ihre Katze wieder fit zu machen.

Andere interessante Artikel