• Qualitätsgesichert

    100% Geld-zurück-Garantie

  • Versandkostenfrei

    (DE) ab 75€ und (CH) ab 100€ Bestellwert

  • Niedrige Preise

    Finden Sie den günstigsten und erhalten Sie die Differenz zurück

Gegen was sind Katzen allergisch?

Viele Menschen sind allergisch auf Katzen und ihr Fell (auch bekannt als Katzenhaar), aber wussten Sie, dass Ihre Katze auch selbst Allergien haben kann? So wie wir Menschen eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel, Produkte oder Pflanzen haben können, so geht es auch unseren Katzen und es kann ihnen genauso viele Probleme und Symptome bereiten wie uns! Aber woher wissen Sie, ob Ihre Katze eine Allergie hat? Und was sind die häufigsten Dinge, gegen die sie allergisch ist?

Was sind Katzenallergien?

Zunächst müssen Sie verstehen, was Katzenallergien sind. Allergien sind bei jedem Tier eine überempfindliche Reaktion des Immunsystems auf etwas, das mit dem Körper in Berührung gekommen ist. Dies führt zu Reaktionen wie juckender Haut, Erbrechen und tränenden Augen, da das Immunsystem des Körpers versucht, gegen die Substanz zu kämpfen. Eine allergische Reaktion ist anders als der Kampf des Körpers gegen Bakterien oder Viren, da die Substanz normalerweise harmlos ist (wie Pollen), aber der Körper sieht sie stattdessen als Bedrohung. Aus diesem Grund unterscheidet sich die Allergie einer Katze von der einer anderen und einige von ihnen zeigen überhaupt keine Anzeichen! Während die Reaktion des Immunsystems in den meisten Fällen einfach lästig oder irritierend ist (z.B. juckende Haut), gibt es seltene Fälle, in denen die Reaktion kritisch ist und eine Anaphylaxe (schwere allergische Reaktion) verursacht, es sollte also ernst genommen werden.

Arten von Katzenallergien

Katzenallergien lassen sich im Allgemeinen in drei Kategorien einteilen: Nahrung, Haut und Umwelt. Allergien fallen in der Regel in eine dieser drei Kategorien, da jede davon ähnliche Symptome und Behandlungen hat. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen eine seltenere Allergie Kategorien überschneiden oder ungewöhnliche Symptome haben könnte. Aber sie bilden eine gute Grundlage, um die Art der Allergie zu definieren, die Ihre Katze haben könnte. Die Einteilung ist auch bei der Suche nach einer geeigneten Behandlung hilfreich.

Häufige Symptome einer Katzenallergie

Jetzt wissen Sie, was eine Katzenallergie ist und welche Typen es gibt. Was sind nun Anzeichen von Katzenallergien? Auch wenn jede Katze anders ist, so dass ihre spezifische Allergie und Symptome variieren können, gibt es doch einige typische Anzeichen, auf die man achten sollte. Eine Katze mit einer allergischen Reaktion kann eines oder mehrere dieser Symptome und in unterschiedlichem Ausmaß haben, aber wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken und jedes andere medizinische Problem ausschließen können, dann sollten Sie in Betracht ziehen, dass Ihre Katze möglicherweise eine Allergie gegen etwas haben könnte.

  • Husten
  • Niesen
  • Juckreiz
  • Wässrige Augen
  • Erbrechen
  • Durchfallerkrankungen
  • Kratzende
  • Rötung
  • Ausschlag
  • Geschwollene Poren
  • Ohrinfektionen
  • Schnarchen (aufgrund eines entzündeten Rachen)

Worauf sind Katzen allergisch?

Es gibt zwar viele Substanzen, auf die eine Katze möglicherweise allergisch sein kann, aber hier sind die häufigsten:

1. Nahrungsmittel

Nahrungsmittelallergien sind für rund 10% aller Allergien bei Katzen verantwortlich und sind der Grund für rund 57% des Juckreizes! Genau wie bei uns Menschen sind Gluten, Milchprodukte, Soja, Mais, Rindfleisch und Lamm die üblichen Täter für Katzenfutterallergien. Sie werden feststellen, ob Ihre Katze gegen ein bestimmtes Futter allergisch ist, wenn sie nach dem Essen entweder erbrechen, Durchfall haben oder anfangen sich zu kratzen. Sie können eine Nahrungsmittelallergie diagnostizieren, indem Sie entweder einen Tierarzt aufsuchen oder alternativ zu Hause nach dem Ausschlussverfahren testen.

2. Flöhe

Eine Allergie gegen Flöhe, oder besser gesagt Flohbisse, ist eine der häufigsten Allergien bei Katzen. Wenn eine Katze allergisch auf Flohbisse reagiert, kann der gebissene Bereich rot werden, anschwellen und ein Juckreiz kann auftreten. Juckreiz, Beißen, Lecken oder Kratzen an der Haut sind daher die größten Anzeichen für eine allergische Reaktion auf einen Flohbiss. Der beste Weg, mit einer Flohallergie umzugehen, ist, Ihre Katze daran zu hindern, mit dem Parasiten in Kontakt zu kommen. Dazu gehört die Vermeidung von Bereichen, in denen sie vorkommen, sowie die Verwendung eines Flohschutzmittels.

3. Pollen

Eine der schwierigsten Allergien, mit der man zu kämpfen hat, ist die Pollenallergie bei Katzen, die durch Bäume, Pflanzen und Gras verursacht wird. Diese Allergie ist daher schwer zu vermeiden und führt zu einer Reaktion auf der Katzenhaut. Glücklicherweise ist eine Pollenallergie jedoch in der Regel saisonal bedingt und verschlimmert sich im Frühjahr und Sommer, dann beruhigt sie sich im Herbst und Winter. Im Gegensatz zu vielen anderen Allergenen, bei denen Sie die Quelle sehen können, sind Pollen schwer zu erkennen, so dass es hier am besten ist, einen Tierarzt aufzusuchen.

4. Schimmel und Staub

Diese Art von Allergien kann sehr ähnliche Symptome wie Pollen haben, tritt aber nicht saisonal, sondern ganzjährig auf. Glücklicherweise sind dies beide Allergene, die einfach zu beseitigen sind und der beste Weg, mit diesen Allergien umzugehen, ist sicherzustellen, dass Ihr Haus und vor allem das Lebensumfeld der Katze sauber und ordentlich sind. Schimmelpilze können gesundheitliche Auswirkungen auf Mensch und Katze haben, so dass es nicht nur ihrem Wohlbefinden dient, diese zu beseitigen.

5. Parfums & Reinigungsmittel

Einige Katzen reagieren sehr empfindlich auf Parfüms und Gerüche, die Produkten wie Reinigungsmitteln, Katzenstreu und Lufterfrischern zugesetzt werden. Eine Empfindlichkeit kann entweder Niesen verursachen oder Kratzer verursachen, wenn sie mit etwas in Berührung kommen. Der beste Weg, Ihrer Katze bei dieser Allergie zu helfen, ist, sie nach Möglichkeit zu vermeiden. Dies kann entweder bedeuten, dass parfümierte Gegenstände vollständig aus dem Haus entfernt werden oder stattdessen auf hypoallergische oder unparfümierte Produkte umgestellt wird.

6. Medikamente

Während eine Allergie ernst sein kann, wenn sie eine schwere Reaktion auslöst, kann eine Allergie gegen ein bestimmtes Medikament äußerst problematisch sein. Dies liegt nicht nur daran, dass sie Symptome wie Fieber, Nesselsucht, Juckreiz, Erbrechen und Haarausfall (bei einem aktuellen Produkt) verursachen kann, sondern auch daran, dass sie das Medikament verwenden würden, um ihre Gesundheit zu verbessern und nicht noch schlimmer zu machen! Wenn Sie denken, dass Ihre Katze eine Allergie gegen ein bestimmtes Medikament hat, bringen Sie sie so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Was soll ich tun, wenn meine Katze eine allergische Reaktion hat?

Wenn Sie denken, dass Ihre Katze eine allergische Reaktion hat, unabhängig davon, ob es sich um Nahrung, Haut oder Umwelt handelt, können Sie sie zum Tierarzt bringen, um die Allergie zu bestimmen. Bei bestimmten Allergien können sie einen Bluttest durchführen, der helfen kann, das Allergen zu bestimmen. Es gibt auch einige Schritte, die Sie zu Hause unternehmen können, um festzustellen, ob Ihre Katze tatsächlich eine Allergie hat. Dies beinhaltet ein Ausschlussverfahren, bei dem Sie langsam potenzielle Allergene Ihrer Katze geben und die Reaktion sorgfältig überwachen.

Sobald Sie festgestellt haben, dass sie eine Allergie hat, und nicht ein damit verbundenes medizinisches Problem, können Sie versuchen, ihr zu helfen, damit zurechtzukommen. Der beste Weg wäre, die Quelle des Allergens zu entfernen. Das funktioniert im Falle von Lebensmitteln oder Reinigungsprodukten; aber was ist mit dem, das sich außerhalb Ihrer Kontrolle befindet, wie zum Beispiel Pollen? Um bei den Symptomen und Anzeichen von Katzenallergien zu helfen, die nicht vermieden werden können, können Sie eine spezifische Katzenallergiebehandlung ausprobieren oder die Abwehr Ihrer Katze durch Ernährung stärken.

Katzenallergie-Ergänzungen

Eine natürliche Ergänzung ist eine ideale Möglichkeit, Ihrer Katze zu helfen, mit ihrer Allergie zurechtzukommen; sie arbeiten mit natürlichen Inhaltsstoffen, um das Immunsystem Ihrer Katze zu stärken, was bedeutet, dass ihr Körper mit dem Allergen besser umgehen kann, was zu einer geringeren Reaktion führt. Obwohl sie eine Allergie nicht unbedingt "heilen" können, da dies nicht möglich ist, können Sie die Symptome lindern. Dies ist besonders nützlich bei ganzjährigen oder saisonalen Allergien und generell bei allem, mit dem Ihre Katze oft in Kontakt kommen kann.

Einige der besten Zutaten, nach denen man in einem natürlichen Katzenallergiepräparat Ausschau halten sollte, beinhalten Vitamine und Mineralien. Sowohl die Vitamine A, B, C und D sind ausgezeichnete Nährstoffe für Allergien, da sie das Immunsystem stärken sollen, als auch Mineralien wie Eisen, Selen und Zink. Essentielle Fettsäuren, insbesondere Omega 3, sollen auch hervorragend zur Unterstützung des Immunsystems und zur Unterstützung des Körpers bei Allergien geeignet sein. So haben Sie die Wahl zwischen einem Multivitamin- oder Mineralstoffpräparat oder einem vitaminreichen und omega-3-reichen Präparat wie Leinsamenöl für Katzen. Im Allgemeinen sollten Sie einfach sicherstellen, dass Sie eine Ergänzung mit einer starken Intensität wählen und alles tun, was Sie können, um das Allergen zu vermeiden. Denn dann kann Ihre Katze glücklich und gesund bleiben und muss sich keine Sorgen über ihre Allergien machen!