Wie man Flöhe beim Hund bekämpfen kann

Ich habe Flohbefall beim Hund bemerkt, was kann ich tun? Dies ist sicherlich keine Frage die man sich gern stellen möchte, aber leider kommen oft viele Hundebesitzer in diese Situation. Flöhe sind extrem häufig, da sie munter brüten und auf die Kosten anderer leben. Damit sie sich nicht vermehren und ausbreiten können, müssen Sie schnell reagieren und auf gesunde Haut und Fell achten.

Was sind Flöhe?

Diese Schädlinge sind eine Art Parasit. Sie leben auf einem Wirt und ernähren sich durch winzige Mengen Blut das sie von ihrem Opfer aufnehmen. Der Hundefloh ist der häufigste, jedoch können auch andere Tiere wie Katzen und Kaninchen können Flöhe bekommen. Diese lästigen Parasiten erscheinen wie winzige Insekten. Betrachtet man sie aus der Nähe sind sie rotbraun, wir nehmen sie aber aus der Ferne als schwarze Flecken wahr. Sie haben keine Flügel, aber sie sind geübte Springer und so fällt es ihnen nicht schwer, von einem Tier auf das nächste zu gelangen.

Woher kommen Flöhe bei Hunden?

Am häufigsten entsteht der Flohbefall beim Hund durch die Aufnahme z.B. beim Spazierengehen und den Kontakt mit anderen Hunden, die bereits von Hundeflöhen betroffen sind. Wenn Ihr Hund sich oft in feuchten und schattigen Gebieten mit vielen Büschen und Bäumen aufhält, besteht ein höheres Risiko, dass er sie sich einfängt, denn dort fühlen sich Flöhe besonders wohl. Auch im Kontakt mit streunenden oder schon betroffenen Tieren ist das Risiko erhöht sich Hundeflöhe einzufangen. Ebenso ist es durch nicht abgetötete Flöhe im Wohnbereich möglich.

Was sind die Symptome eines Flohbefalls meines Hundes?

Entweder Sie entdecken Hundeflöhe auf der Haut oder durch das Fell Ihres Hundes springend. Flohbisse bei Hunden sind ein weiteres offensichtliches Zeichen. Sie zeigen sich als kleine rote aufgewölbte Punkte auf die Ihr Hund auch allergisch reagieren kann. Wenn das der Fall ist, können sie größer werden und sich entzünden bis hin zu einer Dermatitis. Weitere Symptome von Flohbefall beim Hund sind unter anderem Juckreiz, beißen, lecken oder auch Haarausfall an der betroffenen Stelle der Haut, sowie rote Flecken und Kot oder andere Hinterlassenschaften.

Flohbehandlung bei Hunden

Es gibt eine Reihe verschiedener Mittel gegen Hundeflöhe die Sie ausprobieren können. Hier sind ein paar der gängigsten:

Flohkamm

Diese Kämme haben eng anliegende Zähne wodurch sich der Hundefloh leicht einfangen lässt, wenn Sie durch das Fell kämmen. Sie müssen ihn dann nur noch vom Kamm abnehmen und entsorgen. Gehen Sie dazu sorgfältig durch das gesamte Fell und achten Sie darauf, keine Stelle zu vergessen.

Hundeshampoo gegen Flöhe

Im Gegensatz zu herkömmlichen Hundeshampoos ist das Hundeshampoo gegen Flöhe speziell darauf abgestimmt Flöhe loszuwerden. Sie wenden dieses Shampoo beim baden Ihres Hundes genauso an wie ein normales Shampoo, nur etwas sorgfältiger damit auch keine Stelle des Felles oder der Haut ausgelassen wird.

Flohsprays

Dieses spezielle Spray gegen Flöhe können Sie direkt auf das Fell Ihres Hundes sprühen. Sie werden optimalerweise bei Kontakt mit dem Spray abgetötet. Der einfache Umgang wird durch die praktische Sprühflasche gewährleistet. Für Katzen ist es ungefährlich, dafür umso tödlicher für die lästigen Flöhe. Außerdem sind auch vorbeugende Flohsprays erhältlich die verhindern können, dass der Flohbefall beim Hund zurückkehrt.

Flohtabletten für Hunde

Flohtabletten für Hunde haben Inhaltsstoffe die Flöhe entweder töten oder abwehren können. Dieses spezielle Mittel gegen Hundeflöhe wird durch das Blut aufgenommen und ist so ein effektiver Feind des Hundeflohs. Außerdem können sie durch die einfachere Anwendung eine gute Alternative zum Flohkamm darstellen.

Hausmittel gegen Flöhe bei Hunden

Es gibt auch allerlei Hausmittel gegen Flöhe, wenn Sie eine Behandlung mit alltäglichen Mitteln bevorzugen die eventuell auch schon im Haushalt vorhanden sind. Das gängigste Mittel gegen Hundeflöhe ist wohl das Spray aus Apfelessig. Da Flöhe den Geruch des Essigs hassen, ist dieses Spray wohl mit eine der besten Flohbehandlungen bei Hunden und es wehrt die Flöhe ab ohne den natürlichen pH-Wert Ihres Hundes zu beeinträchtigen. Auch eine gute Methode um Hundeflöhe fernzuhalten ist die Flohfalle aus Seifenwasser. Stellen Sie eine flache Schüssel mit Seifenwasser unter eine Lampe. Sobald der Hundefloh sich in Richtung des Lichts bewegt fällt er in das Wasser und wird dort nicht mehr entkommen können.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Hundeflöhe

Sobald Sie einen Flohbefall beim Hund befürchten oder der Hundefloh immer wieder zurückkehrt, ist es sinnvoll vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Ihr Hund bereits Flöhe gehabt hat, ist eine gründliche Reinigung des Fells und der Haut zu empfehlen um eventuell noch zurückgebliebene Hundeflöhe zu entfernen. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass sich keine weiteren Flöhe im Wohnbereich Ihres Hauses befinden. Reinigen Sie den Schlafplatz Ihres Hundes sowie alle anderen Bereiche in denen sich Ihr Hund aufhält. Saugen Sie außerdem alle Teppiche sorgfältig ab. Auch ein gründliches Bad aller anderen im Haushalt lebenden Haustiere kann vorbeugend wirken. Für zusätzlichen Schutz können Sie auch ein Flohschutzspray oder ein Flohschutzmittel verwenden. Diese sind schonend für Ihren Hund aber dennoch sehr effektiv wenn es um die Abwehrung der Hundeflöhe geht.

Andere interessante Artikel

Empfohlene Produkte

Teilen mit