Animigo Logo

Mo-Fr 9am to 5 pm Uhr

Pflege

Was ist Hundepflege?

Bei der Haustierpflege geht es darum, Ihren Hund zu reinigen und zu pflegen, wobei wir uns auf sein äusseres und sein körperliches Erscheinungsbild konzentrieren. Manche Menschen konzentrieren sich nur auf das Fell, sie können aber auch Haut, Nägel, Augen und Zähne pflegen. Es gibt viele verschiedene Techniken, um Hundepflege zu betreiben. Es ist daher wichtig, dass Sie Methoden wählen die den Bedürfnissen und Vorlieben Ihres Hundes sowie Ihren Körperpflege Möglichkeiten entsprechen.

Warum Ihren Hund pflegen?

Die Hundepflege ist so viel mehr, als nur das hübsch machen unseres Lieblings. Die Fellpflege hält Ihr Haustier sauber und gesund und bietet eine großartige Gelegenheit Hautprobleme, Schnittverletzungen, Kratzer, Flöhe und andere Parasiten früh zu entdecken, um dementsprechende Maßnahmen sofort ergreifen zu können. Und auch die Zähne, Augen und Nägeln müssen gepflegt werden. Außerdem gibt die Hundepflege Gelegenheit, die wichtige Bindung zwischen Mensch und Tier aufzubauen oder die bestehende Bindung zu festigen.

Wie oft sollte ich meinen Hund pflegen?

Kurzhaarrassen sollten im Allgemeinen einmal im Monat, mittelhaarige Rassen einmal pro Woche und langhaarige Rassen täglich gebürstet werden. Ein Hundebad sollte unabhängig von der Haarlänge im Allgemeinen einmal im Monat erfolgen (es sei denn, er läuft täglich durch schlammige Pfützen!). Desweiteren sollte das Krallenschneiden in der Regel alle 1-2 Monate erfolgen, das Zähneputzen jede Woche und die Augenreinigung alle paar Tage. Dies sollte jedoch immer an die eigenen Bedürfnisse Ihres Hundes angepasst werden.

Welpenpflege

Wenn es darum geht einen Welpen zu pflegen, ist die Vorgehensweise die gleiche, wie bei jedem älteren Hund. Die Hauptunterschiede liegen darin, dass Welpen erstens schneller schmutzig werden können. Zweitens kann es auch schwieriger sein einen Welpen zu pflegen, da er noch nicht versteht kann was Sie da tun. Deshalb müssen Sie ihnen beibringen, das die Hundepflege eine angenehme Erfahrung ist. Stellen Sie sicher, dass Sie eine ruhige Umgebung schaffen und sie mit viel Lob überschütten, um ein gutes Verhalten während der Pflege zu unterstützen. Dies macht es einfacher sie jetzt und in Zukunft zu pflegen.

Hundepflege im eigenen Zuhause

Wenn Sie Ihren Hund zu Hause pflegen, können Sie Geld sparen. Die Hundepflege mag auf den ersten Blick eine entmutigende Aufgabe sein, aber wenn Sie und Ihr Hund Vertrauen aufbauen, wird es so einfach wie nie zuvor und vielleicht sogar etwas, das Sie beide genießen können! Hier sind einige der verschiedenen Arten von Hundepflege, die Sie bequem von zu Hause aus erledigen können:

Hundefell bürsten

Stellen Sie zuerst sicher, dass Ihr Hund zufrieden und ruhig ist und dass Sie die richtigen Bürsten- und Pflegewerkzeuge für das jeweilige Fell ausgewählt haben. Beginnen Sie mit dem Kopf und streichen dann in Richtung des Körper nach unten. Wenn Sie auf ein paar Knoten stoßen, können Sie sie sanft heraus bürsten oder bei schlimmen Knoten mit den Fingern lösen. Bei häufigen Verknotungen kann ein Hundefell Entwirr Spray (Dog Detangler Spray) das Bürsten erleichtern.


Hund baden

Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie entweder eine rutschfeste Matte hinlegen oder sie an einer Stelle baden an der sie nicht ausrutschen können. Verwenden Sie lauwarmes Wasser und ein natürliches Shampoo und Conditioner, der speziell für Hund entwickelt wurde. Verwenden Sie niemals ein menschliches Shampoo für Ihren Hund, da sich ihr pH-Wert von unserem unterscheidet. Shampoo und Conditioner für Hunde helfen dabei Schmutz und Gerüche zu entfernen, Schädlinge loszuwerden, die Haut zu beruhigen und das Fell gesund und glänzend aussehen zu lassen.

Hundekrallen schneiden

Hundekrallen wachsen wie unsere Nägel und wenn sie zu lang werden, können sie zu Schmerzen und einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen. Wenn Sie hören wie sie beim Gehen auf den Boden klopfen, dann brauchen sie einen Schnitt. Nehmen Sie eine kleine Schere oder eine spezielle Hunde Krallenschere und stellen Sie sicher, dass Sie nur den durchsichtigen Bereich abschneiden.

Zahnpflege bei Hunden

Eine gute Möglichkeit die Zähne von Hunden zu pflegen, ist das regelmäßige Putzen. Dabei sollten Sie unbedingt eine Hundezahnpasta verwenden, da diese speziell auf Hunde zugeschnitten ist. Sie können die Hundezahnpasta mit einer Hundezahnbürste oder mit einem Finger auf die Zähne auftragen. Das Reinigen der Zähne Ihres Hundes hält sie nicht nur gesund, sondern erfrischt auch den Atem.

Augen und Ohren Ihres Hundes reinigen

Schmutz, Ablagerungen und Öl können sich um die Augen Ihres Hundes und in den Ohren ansammeln. Daher ist es wichtig, dass sie sauber gehalten werden. Zum Reinigen der Augen sollten Sie Schmutz mit einem feuchten Tuch abwischen. Wenn Ihr Haustier Tränenflecken aufweist, ist es in der Regel am besten einen natürlichen Tränenfleckentferner für Hunde zu verwenden, da dieser die Haut nicht reizt. Das Reinigen der Ohren Ihres Hundes funktioniert ähnlich - wischen Sie leicht zu erreichenden Schmutz oder Ohrenschmalz ab, aber stecken Sie Ihrem Hund niemals etwas direkt in die Ohren. Um tieferen Schmutz zu beseitigen, verwenden Sie einen natürlichen Ohrenreiniger für Hunde. Dieser kann hartnäckigen Ohrenschmalz abbauen, den Sie dann nur noch wegwischen müssen.

Professionelle Hundepflege

Wenn Sie Ihren Hund nicht von zu Hause aus pflegen möchten, dann können Sie ihn zu einem Profi bringen. Je nach Tiersalon kümmern sie sich um alle Größen von Hunden und sogar um die Bedürfnisse ganz kleiner und junger Hunde. Die meisten Salons führen alle Arten von Hundepflege durch, vom Waschen bis zum Schneiden der Krallen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, stellen Sie eine regelmäßige und auf Ihren Hund angepasste Pflege sicher. Nehmen Sie sich Zeit, die richtigen Hundepflege Produkte für Ihren Liebling zu finden. Sie brauchen vielleicht nicht alle, aber es gibt einige Basics wie Shampoo und Conditioner die normalerweise für jeden Hund benötigt werden.

Bitte beachten Sie, dass unsere Produkte bei jedem Anwender anders wirken können.